headerimg

#16

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 23.09.2009 22:18
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

So, meine Story ist nun auch endlich fertig.

Titel: Der erste Kuss
Autor: jennifer.jareau
Teile: 1
Pairing: na was schon.... JJ/Hotch natürlich
Rating: none
Disclaimer: die Welt von CM gehört leider auch nicht mir und auch ich will keinen Profit damit machen
Warning: none


JJ sah aus dem Fenster des SUV’s in den Sternenhimmel und schwelgte in Kindheitserinnerungen. Früher, als sie noch klein war, dachte sie immer, dass die Sterne und der Mond sie verfolgen würden, wenn sie mit ihren Eltern im Auto unterwegs war. Sie musste leise lachen.
“Was ist so lustig?” fragte Aaron, der am Steuer des Leihwagens saß.
Sie grinste. “Die Sterne verfolgen uns…”
Er sah sie Stirn runzelnd an. “Was?”
Sie erzählte ihm, dass sie als Kind immer dachte, dass die Sterne nur da sind, wo sie war und dass sie sich bewegten, wenn sie sich bewegte. Auch Aaron musste leise lachen.
Sie waren in Minnesota, der nördlichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten nach Alaska, die Winter hier waren mit Temperaturen weit unter null Grad Celsius bitterkalt, deshalb war Minnesota als kältester Bundesstaat nach Alaska bekannt.
Fast eine Woche hatten sie hier gemeinsam verbracht, fünf Tage lang ein Seminar über die Kommunikation mit den Medien im Falle einer Geiselnahme gehalten. Aaron Hotchner nahm sie seit einiger Zeit mit auf diese Seminare, da er der Meinung war, dass sie ihn ziemlich gut unterstützen könnte mit ihrem Wissen, was die Medien anbelangte. JJ freute sich über das Vertrauen, dass er ihr entgegenbrachte und sie spürte, dass es ihr Spaß machte, angehende FBI-Agenten auszubilden.
Seitdem sie öfters gemeinsam unterwegs waren hatte sich ihre Freundschaft zueinander erheblich verstärkt. Es kam automatisch dazu, dass sie viel miteinander über die Arbeit, die Seminare und irgendwann auch über Privates sprachen.
JJ ertappte sich immer häufiger dabei, wie sie sich auf die Zeit, die sie mit Aaron alleine verbrachte, freute, wie sie ihn beobachtete, wenn er Vorträge hielt oder mit ihr zusammen über Gott und die Welt philosophierte. Ihr Herz schlug dabei immer ein klein wenig schneller als früher und in ihrem Inneren spielten sich seltsame Gefühle ab, die sie lange nicht mehr hatte.
“Frierst du immer noch so?” holte Aaron sie aus ihren Gedanken.
JJ verschränkte ihre Arme vor der Brust und rieb sich mit ihren Händen die Arme.
“Ja, und wie! Wir haben immerhin minus 22 Grad, also darf ich ruhig frieren.”
“Aber du frierst schon seit Tagen, selbst wenn die Heizung stochert. Du wirst bestimmt krank.” Er schenkte ihr einen kurzen besorgten Blick, bevor er sich wieder auf die Straße konzentrierte.
JJ seufzte. “Na das hoffe ich nicht, aber ich fühle mich wirklich etwas müde und matt.”
“Wenn wir im Hotel sind wirst du dich hinlegen und ich mache dir einen Tee…. - keine Widerrede!” tadelte er sie mit einem feinen Lächeln und erhobenem Zeigefinger. Er wusste, dass sie Tee hasste, aber er war nun einmal gesund, wenn man krank war und zudem wärmte ein heißer Tee von innen, wenn man fror.
JJ mummelte sich lächelnd in ihre Winterjacke und widersprach ihm nicht.


“So, den wirst du trinken und dann habe ich hier noch was für dich, riech’ nicht daran, sondern trinke es einfach.” Aaron stellte ihr eine Tasse Tee auf das Nachtschränkchen und hielt ihr ein kleines Glas mit brauner Flüssigkeit hin, JJ verzog das Gesicht.
“Was ist das denn?”
“Frag nicht, trink.” Erst jetzt sah sie, dass er für sich ebenfalls dieses braune Zeug dabei hatte.
“Ich trinke es auch, sozusagen aus Sympathie zu dir, also cheers.”
JJ zögerte kurz, aber da Aaron das Gebräu schon getrunken hatte, beschloss sie es ihm gleich zu tun und kippte es herunter. “Puh,…. Ist das…. War das…. Whiskey?” fragte JJ ungläubig.
Aaron lachte. “Glaub mir, er wirkt wahre Wunder. Bei mir hilft’s immer, morgen bist du wieder fit wie ein Turnschuh.”
Sie sah ihn müde an. “Schön wär’s…. morgen geht’s wieder nach Hause.”
Aaron legte seine Hand auf ihre Stirn. “Fieber hast du keins, im Gegenteil du bist ganz kalt.” flüsterte er liebevoll besorgt.
Ihm war natürlich nicht entgangen, dass JJ etwas für ihn empfand, er war schließlich nicht erst seit gestern Profiler. Sie beobachtete ihn mit diesem Blick, der so gar nicht der JJ glich, die er bis dato gekannt hatte. Sie konnte sich abends vor dem Zubettgehen nur schwer von ihm verabschieden und er konnte sich denken, dass es ihr am Liebsten gewesen wäre, wenn sie gemeinsam in einem Bett geschlafen hätten.
Er hatte sich lange gegen die Gefühle, die auch in ihm aufkeimten, gesträubt, doch auch er war nur ein Mensch und hatte ein Herz wie alle anderen auch.
Jedes Mal, wenn JJ ihn mit ihren blauen Augen ansah stieg ein wohlig warmes Gefühl in ihm auf. Sie war ihm vertraut, da wo sie war fühlte er sich zuhause.
Aaron streichelte ihr blondes Haar.
“Soll ich dich wärmen?” hörte er sich sagen und dachte im nächsten Moment schon darüber nach, was er da gerade gesagt hatte.
JJ sah ihn müde lächelnd an. “Ehm, …. Wie willst du das anstellen?” fragte sie verwundert.
Aaron fackelte nicht lange, sondern kroch vorsichtig unter ihre Decke und nahm sie liebevoll in den Arm. “Ich hab dich lieb, JJ,” flüsterte er in ihr Ohr.
Sie wollte gerade antworten, als seine Lippen die ihren berührten und sie sanft küssten. Er schmeckte verdammt gut und küsste besser, als sie es je erwartet hatte.
Erst als sich seine Lippen Minuten später von ihren lösten und er ihr ein breites Lächeln schenkte, wurde JJ klar, dass sie das hier nicht träumte.
“Aaron, ich hab dich auch lieb,” schmunzelte sie und kuschelte sich an ihn.

nach oben springen

#17

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 23.09.2009 22:40
von Hanna

Oh man, JJ, du hast es echt drauf. Es ist unglaublich *kopfschüttel* Ich les einen Satz von deiner Story und fange an zu grinsen...wie machst du das!? *seufz*
Es ist sooo schön!

nach oben springen

#18

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 23.09.2009 22:50
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

eine wirklich süße story

Du weißt ich bin kein Fan von dem Pairing, aber das kleine Geschichtchen gefällt mir echt gut

nach oben springen

#19

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 23.09.2009 23:08
von ladyhotch • 1.694 Beiträge

so, hab die Challenges grad gelesen, und das sind drei echt schoene Storys. Habt ihr klasse gemacht

nach oben springen

#20

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 23.09.2009 23:20
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

Zitat von Hanna
Oh man, JJ, du hast es echt drauf. Es ist unglaublich *kopfschüttel* Ich les einen Satz von deiner Story und fange an zu grinsen...wie machst du das!? *seufz*
Es ist sooo schön!


Danke Hanna.... *blush* Freut mich total das dir meine Story wieder gefällt. Vielen lieben Dank für dein Lob! *bow*


Zitat von MrsAaronH
eine wirklich süße story
Du weißt ich bin kein Fan von dem Pairing, aber das kleine Geschichtchen gefällt mir echt gut


Auch dir lieben Dank, freut mich, dass dir die Story gefällt, obwohl du kein JJ/Hotch Fan bist.


Zitat von ladyhotch
so, hab die Challenges grad gelesen, und das sind drei echt schoene Storys. Habt ihr klasse gemacht


Vielen Dank, ladyhotch.

nach oben springen

#21

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 25.09.2009 00:52
von Hanna

Yaay, ich habs auch endlich geschafft. Auch wenn ich mit dem Ende nicht so ganz zufrieden bin...habs iwie noch nicht so ganz drauf, ist alles bisl kitschig. Aber ich wollt jetzt auch kein Blut oder so einbauen =D


Titel: Der erste Kuss
Autor: Hanna
Teile: 1
Pairing: Emily&Derek
Rating: keins
Disclaimer: Hm, nee, ist nicht meins, ich lass die Figuren nur nach meine Ideen tanzen (im wahrsten Sinne des Wortes =D) und ich will auch keinen Profit damit machen.
Warning: JJ/Hotch als Nebenpairing



Es war der schönste Abend seit langem. Das BAU-Team feierte entspannt in dessen Stamm-Bar. Die Stimmung war ausgelassen und alle waren schon etwas angeheitert. Es gab Grund zum Feiern, denn das Team hatte einen der grausamsten Fälle seit langem erfolgreich aufgeklärt. Es gab nun einen Frauenschänder weniger in South Carolina.
Vor zwei Tagen waren die Profiler von dort zurückgekehrt und nun war der erste Abend, an dem es vorerst nichts zu tun gab. Alle Berichte über den Fall waren abgeschlossen und unterschrieben und bis jetzt wartete noch kein neuer Fall auf seine Bearbeitung.
Derek stand neben Hotch an der Bar und sah lächelnd zu JJ und Emily hinüber, die sich auf der Tanzfläche amüsierten.
„Wie lange habe ich auf so einen Abend gewartet. Es wurde wirklich mal wieder Zeit, dass sich das Team entspannen kann.“, sagte Hotch und trank einen Schluck Whiskey aus seinem Glas.
Derek lächelte und nickte, wendete den Blick jedoch nicht von der Tanzfläche.
„Morgan? Alles in Ordnung?“, fragte Hotch verwundert, „Derek!?“
„Was? Ooh, ja. Was hast du gesagt?“. Derek starrte Hotch verwirrt an und sah, dass dieser grinste. „Hotch, was ist?“, fragte er und runzelte die Stirn.
„Och, gar nichts“, sagte Hotch und grinste weiter, „hübsche Aussicht, oder?“
Derek spürte, wie ihm heiß wurde und war froh über seine dunkle Hautfärbung, denn so sah Hotch nicht, dass ihm das Blut zu Kopf stieg. Er ahnte aber dennoch, dass Hotch wusste, was Derek im Kopf herumging. Hotch war Profiler und zwar einer der besten, und wer, wenn nicht er, könnte Derek besser analysieren?
Derek sah, dass sein Whiskey zur Neige ging und orderte einen weiteren. Dabei konzentrierte er sich mit aller Kraft darauf, seinen Blick nicht zur Tanzfläche schweifen zu lassen. Er fühlte sich beobachtet von Hotch und versuchte, ein Gesprächsthema zu finden, welches von der momentanen Situation ablenkte.
Plötzlich spürte er eine Hand auf der Schulter und erschrak. Es war Emily.
„Derek, komm mit auf die Tanzfläche. Es macht einen Riesenspaß!“
„Ich weiß nicht, Em, ich habe gerade-“
Doch Emily nahm seine Hand und zog ihn von seinem Barhocker. Hotch blickte den beiden amüsiert nach. JJ setzte sich neben ihn.
„Die beiden sind so niedlich zusammen. Ich hab es die ganze Zeit schon gemerkt, als wir an dem Fall gearbeitet haben. Und auch im Flugzeug. Siehst du, wie sie sich anschauen?“
„Ja“, antwortete Hotch, „ist mir auch aufgefallen.“
„Meinst du, daraus wird etwas? Du, du wirst doch nichts dagegen sagen, oder?“, fragte JJ mit etwas Skepsis im Blick.
„JJ, wie könnte ich etwas dagegen sagen, wenn ich mich selbst nicht daran halte?“, beruhigte er JJ und gab ihr einen flüchtigen Kuss. Seit er mit JJ zusammen war, gab er nicht mehr so viel auf Dienstvorschriften. Zumindest nicht auf solche, die Beziehungen zwischen Kollegen verboten. Er konnte sich kein Leben mehr ohne JJ vorstellen und würde deshalb niemals auf die Idee kommen, jemand anders von einer Beziehung welcher Art auch immer abzuhalten.

Derek wusste nicht so recht, wie er sich verhalten sollte. Er war auf einmal gar nicht mehr so locker wie sonst immer. Emily tanzte angeheitert und Derek kam sich komisch vor, wenn er sich nicht bewegte. Allerdings wusste er auch nicht, wie er sich bewegen sollte um keinen schlechten Eindruck auf Emily zu machen. Er versuchte, so gelassen wie möglich zu wirken und lächelte Emily zu.
„Komm schon, beweg dich!“, forderte Emily ihn auf und berührte ihn am Arm. Dereks Herz schlug ihm bis zum Hals, er fühlte sich beobachtet, aber er wollte Emilys Aufforderung nicht abschlagen. Schließlich gab er sich einen Ruck und fing an zu tanzen. Und bald fühlte er sich so wohl wie schon lange nicht mehr. Ihm ging es gut, er war bei Emily und zwischendurch kamen die beiden sich ganz nahe. Er wusste nur nicht, wie es weitergehen sollte. Er wollte sich Emily nicht aufdrängen, aber er war so glücklich, wenn er in ihrer Nähe war und wollte nicht, dass dieses Gefühl vorüberging.
„Kommst du mit zur Bar? Ich brauch dringend was zu trinken.“ Morgan musste seine Stimme anheben, da die Musik ziemlich laut war. Emily nickte und folgte ihm.

Als Derek und Emily an die Bar kamen, standen JJ und Hotch gerade auf.
„Hey“, sagte JJ und schmunzelte, „wir machen uns mal auf den Weg nach Hause. Viel Spaß noch!“
„Ja, viel Spaß noch“, fügte Hotch hinzu und schmunzelte ebenfalls.
Derek war etwas überrascht: „Okay, bis morgen dann.“
JJ und Hotch verließen die Bar und ließen Derek und Emily am Tresen zurück.
„Was möchtest du trinken?“, fragte Derek.
„Ich nehm‘ nen Whiskey.“
„Zwei Whiskey“, rief Derek dem Barmann entgegen und sah dann zu Emily. Sie war wunderschön und Derek fühlte sich zu ihr hingezogen.
Emily sagte etwas, doch Derek konnte sie nicht verstehen.
„Was hast du gesagt?“, fragte er.
Emily beugte sich zu ihm hinüber und Derek dachte, sie wolle ihm etwas ins Ohr sagen, doch stattdessen bewegte sich ihr Gesicht direkt auf seines zu und ehe er es sich versah, berührten ihre Lippen die seinen. Derek wusste nicht, wie ihm geschah. Er war wie gelähmt, sein Herz klopfte, als würde es jeden Moment zerplatzen, doch er fasste sich und erwiderte den Kuss voller Hingabe. Er konnte sein Glück nicht fassen. Eben noch hatte er verzweifelt drüber nachgedacht, wie diese Situation weitergehen sollte und im nächsten Moment hatten sich all seine Sorgen in Luft aufgelöst.
Emilys Lippen lösten sich von seinen und wanderten zu seinem Ohr.
„Ich hab dich sehr sehr gern, Derek Morgan“, flüsterte sie und küsste ihn nochmals auf die Wange.
Derek hielt Emily fest und wünschte sich, dass er sie niemals wieder loslassen müsste. Und schließlich sah er sie an, sagte „Ich dich auch!“ und küsste sie zärtlich. Dann sah er zum Fenster und sah, dass JJ und Hotch ihre Nasen wie Kleinkinder an die Scheiben drückten und grinsten.
Doch in diesem Augenblick war ihm das egal. Er schämte sich vor niemandem, es war ihm egal, was alle anderen dachten, er wollte nur mit Emily hier stehen und sie küssen.
Und das tat er.

nach oben springen

#22

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 25.09.2009 09:34
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

Ohhhhhh - sehr schön

So kitschig fand ich es gar nicht, aber ich hab da auch ne hohe Toleranzschwelle

Allerdings solltest du als Warning Hotch/JJ rein schreiben

nach oben springen

#23

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 25.09.2009 21:19
von ladyhotch • 1.694 Beiträge

och, die Story is ja auch suess, find ich klasse

nach oben springen

#24

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 26.09.2009 15:22
von AnnKa • 530 Beiträge

Titel: Der erste Kuss
Autor: AnnKa
Teile: 1
Pairing: Jack & Grace; JJ&Hotch
Rating: keins
Disclaimer: Leider nichts meins, außer Grace :D
Sonstiges: Mal was anderes, aber Jack gehört ja auch zu CM :D
Danke an Hanna, die mich ungewollt auf die Idee brachte :D

Es war schon spät geworden und sie spürte wie ihr Mann wieder unruhiger wurde. Schon den ganzen Abend hatte sie ihn kaum dazu bewegen können sich neben sie auf die Couch zu setzten und als sie es schließlich geschafft hatte, war er auch nicht sehr konzentierter gewesen. „Ich gehe ins Bett.“, sie löste sich aus seinen Armen und griff nach der Fernbedienung, um das Unterhaltungsgerät auszuschalten. „Du solltest dich auch hinlegen.“, sie sah ihn auffordernd an, aber darauf schien er auch nicht zu reagieren. Sie seufzte und richtete sich zögerlich auf. „Schatz?“ Diesmal blickt er zu ihr auf und schien tatsächlich etwas verwirrt darüber zu sein, dass sie nicht mehr neben ihm saß. „Kommst du?“, sie hob ihm einen Hand hin, als er diese nicht ergriff, nahm sie kurzerhand seine und zog ihn hinter sich her. „Du vertraust ihm doch, also bitte entspann dich.“ Tatsächlich schaffte sie es ihn ins Schlafzimmer zu manövieren. Es war wirklich unglaublich wie sehr ihn die Tatsache verstört hatte, dass sein Sohn auf sein erstes Date gegangen war. Eigentlich hatte Jack es nur seiner Stiefmutter zu verdanken, dass er überhaupt aus dem Haus gekommen und nicht von sinnlosen Tipps seines Vaters überhäuft worden war. Die Frau hatte inzwischen ihre Kleidung gegen einen leichten Schlafanzug getauscht und trat in das angrenzende Bad. Sie hoffte wirklich, dass Aaron sich nicht auch bei ihren Töchtern so aufführte, denn wenn er das tat, bestand eine erstzunehmende Gefahr für die Jungs die es wagen würden eines der Mädchen um ein Date zu bitten.
„Aaron, was machst du denn da?“ Zwar hatte auch er Alltagskleidung gegen einen Schlafanzug getauscht, aber jetzt stand er am Fenster. Sie trat an seine Seite und warf nun ebenfalls einen Blick durch die Vorhänge. Natürlich war sein Blick auf die Einfahrt der Nachbarn gerichtet und mit einem Lächeln erkannte die Frau ihren Stiefsohn mit der Tochter der Nachbarn. „Gib ihnen doch etwas Privatsphäre, er wird sich schon nicht verirren, wenn er über die Straße geht.“, sie schlang ihre Arme um ihn. „Er wird sie gleich küssen.“ Jennifer lachte auf: „Noch ein Grund mehr, jetzt wegzuschauen.“ „Waren wir auch so zögerlich bei unserem ersten Kuss?“, ganz der Profiler hatte er jede Bewegung und Gestik der Jugendlichen analysiert. „Wie wäre es wenn du mir zeigst, dass es jetzt nicht mehr so ist?“, sie schob sich geschickt zwischen ihn und das Fenster und bekam nun seine absolute Aufmerksamkeit. „Aber…“, weiter kam er nicht, da seine Frau seinen Mund mit ihren Lippen verschloss und ihn entschlossen vom Fenster wegschob.
Inzwischen trafen sich auch die Lippen von Jack und Grace zum ersten Mal, bevor sich das Mädchen mit einem unsicheren Lächeln zur Tür wand und verschwand. Der Jugendliche hingegen ging mit dem Lächeln eines Verliebten über die Straße. Er hatte es geschafft.

nach oben springen

#25

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 26.09.2009 15:31
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

Das ist ja mal ne tolle Idee

Wirklich süß - Hotch als beschützender Vater

nach oben springen

#26

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 26.09.2009 17:00
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

@ Hanna: Ich finde deine Story total süß und ganz ehrlich, sie ist nicht kitschig, aber ich habe da auch ne hohe Tolleranzschwelle, wie MrsAaronH.
Vielen Dank, dass du mein Pairing mit eingebaut hast.... es freut mich immer wieder, wenn ich eine deutsche JJ/Hotch Story lesen kann, denn außer meinen kenne ich keine (öffentliche) Deutsche. *heul*
Also, supersüß die Beiden, und die anderen Zwei natürlich auch! Danke!

@AnnKa: Wieder mal eine sehr gute Idee von Dir, dass Jack schon älter ist. Ich glaube du hattest schon einmal eine JJ/Hotch Story geschrieben, in der Jack schon älter war oder irre ich mich? Ein Lob an dich für die tolle Story,.... danke für das beste Pairing der Welt.

nach oben springen

#27

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 30.09.2009 23:20
von VanInBlack • 1.856 Beiträge

So, hier meine Story, grad noch so kurz vor knapp (kommt davon, wenn man immer alles vor sich hinschiebt, bis es fast zu spät ist). Da ich jetzt ein wenig unter Zeitdruck stand, ist die Geschichte etwas unausgewogen, das nur mal als Anmerkung vorneweg. Ansonsten bitte Warnungen beachten.
Ach ja, die Zeit, ums noch mal ordentlich durchzulesen fehlt mir jetzt leider, aber ich gelobe Besserung fürs nächste Mal.



Titel: … (mir fiel kein passender ein und „Der erste Kuss“ wollt ich nicht schon wieder nehmen ;-))
Autor: Vanessa L. (VanessaRossi)
Pairing: JJ/Rossi
Rating: keines
Warning: meine erste Fanfic!!! Kitschalarm!!!
A/N: spielt zeitlich etwa Anfang der 4. Staffel, vor Henrys Geburt, ist aber AU da ich Will verschwinden hab lassen. Die Story bitte nicht allzu ernst nehmen.
Disclaimer: die Figuren gehören leider nicht mir...


„Daviiieeee!“
Eine schrille, weibliche Stimme erklang plötzlich durch das gesamte Bullpen der BAU. Alle Augen bewegten sich in Richtung Eingang, wo das Gekreische herkam.
„Davie, Süßer, wo bist du?“
Morgan sah sie zuerst. Eine rot gelockte, auffallend aufreizend gekleidete und übertrieben stark geschminkte Frau Mitte 40.
„Davie, Darling, komm schon, ich weiß, dass du hier bist, die Leute unten am Empfang haben es mir verraten.“
Sie sah sich um, und als sie das Objekt ihrer Begierde nirgends entdecken konnte, zögerte sie nicht lange und stolzierte stöckelnd auf ihren extra hohen Highheels zielsicher in Morgans Richtung, dessen anfänglich breites und amüsiertes Grinsen schlagartig aus seinem Gesicht wich, als er die Gefahr bemerkte.
„Hi, ich bin auf der Suche nach David Rossi. Können Sie mir sagen, wo ich ihn finden kann?“ Morgan musste schwer an sich halten, um nicht laut loszulachen. Was wollte so eine aufgeblasene Tussi ausgerechnet von David Rossi? Seine erste Vermutung war, dass es sich wohl um einen verrückten Fan handeln musste. Er schaute hinüber zu Prentiss und Reid, die beide schon längst ihre Arbeit unterbrochen hatten und das Schauspiel amüsiert verfolgten.
„Ich schätze mal, Rossi ist in seinem Büro. Wer sind Sie denn überhaupt, wenn ich fragen darf?“ wandte er sich wieder der Frau zu.
„Es geht Sie zwar eigentlich nichts an, aber ich bin seine Frau.“ Morgans Augen weiteten sich vor Entsetzen und auch Reid und Prentiss waren so überrascht, dass ihnen das Grinsen im Gesicht gefror.
„Sie... was?“ Morgan war sprachlos. Er kannte die Gerüchte über seinen Kollegen, darüber, dass er nichts anbrennen ließ und hinter jedem Rock her war, aber das überstieg seine Fantasie. Ein bisschen mehr Geschmack hätte er Rossi schon zugetraut.
„Mein Name ist Elizabeth Rossi, Sie dürfen mich aber gerne Liz nennen.“
Reid war der erste, der seine Sprache wieder fand. „Ich, ich dachte, Agent Rossi sei geschieden?“ stammelte er.
„Nun ja, offiziell sind wir das, aber mir ist bewusst geworden, dass das ein großer Fehler war, und auch Davie wird das bald eingesehen haben.“

Noch bevor irgendjemand etwas weiteres sagen konnte, kam Rossi aus seinem Büro heraus, eine Fallakte in der Hand, und lief in Richtung von Hotchs Büro. Dem Bullpen schenkte er keinerlei Beachtung, bis er plötzlich die Stimme des Teufels, jedenfalls war das sein erster Gedanke, kreischen hörte und vor Schreck erstarrte.
„Davie, Liebling, da bist du ja endlich! Ich versuche schon den ganzen Tag dich auf deinem Handy zu erreichen!“
Am liebsten wäre er im Erdboden versunken, aber das schwarze Loch, das er gerade so dringend benötigte, tat sich natürlich nicht vor ihm auf. Stattdessen sah er einen blonden Engel in Gestalt von Jennifer Jareau den Raum betreten. Hilfe suchend warf er ihr verzweifelte Blicke zu und hoffte, dass sie verstand, was er wollte. JJ erfasste die Situation sofort, als sie die rothaarige Barbie-Puppe erblickte, die gerade auf ihren Kollegen zustöckelte.
Erst an diesem Morgen hatte Dave, als sie beide zusammen darauf warteten, dass der Kaffee durchlief und sein Handy dabei unentwegt geklingelt hatte, ihr erzählt, dass seine dritte Ex-Frau sich gerade von seinem Nachfolger hatte scheiden lassen, und sie sich nun einbildete ihn zurück haben zu wollen. Dabei war er derjenige gewesen, der die kurze Ehe für beendet erklärt hatte, nachdem ihm das Licht aufgegangen war, dass sie nur hinter seinem Geld her war. Er plädierte auf vorübergehende Unzurechnungsfähigkeit und überließ ihr ohne große Diskussion ein Haus, zwei Autos und zwei Millionen Dollar (ihre Katze behielt er dafür), nur um sie so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Das letzte Mal, als er von ihr gehört hatte, zwei Monate nach ihrer Scheidung, hatte sie gerade einen stinkreichen Geschäftsmann aus New York geheiratet. Und plötzlich stand sie wieder bei ihm auf der Matte, nachdem aus dem steinreichen Ehemann aufgrund von finanziellen Misskalkulationen und Fehlinvestitionen ein armer Schlucker geworden war.
JJ musste grinsen, als sie Rossis immer verzweifelter werdenden Gesichtsausdruck sah, je näher seine Ex ihm kam. Eigentlich hätte sie ja zu gerne gesehen, was passierte, wenn diese Hexe ihn in ihre Klauen bekam, aber da sie sich nicht sicher war, ob er diesen Klauen auch wieder lebendig entkommen würde, hatte sie ein Einsehen mit ihm. Abgesehen davon hatte sie selbstverständlich auch ihre eigenen Hintergedanken dabei. Zunächst einmal wartete da noch ein Wickeltisch zu Hause darauf, von jemandem aufgebaut zu werden, sowie ein verstopfter Abfluss in der Küche, nachdem Will sie hochschwanger vor ein paar Wochen hatte sitzen lassen und zurück nach New Orleans gegangen war. Darüber hinaus, und das war der entscheidende Punkt, hatte sich der ältere Profiler in dem knappen Jahr, das sie nun zusammenarbeiteten, langsam, aber stetig einen festen Platz in ihrem Herzen erobert. Wer weiß, vielleicht konnte sie als Wiedergutmachung für seine Rettung ja auch ein paar Abendessen herausschlagen...

Zielstrebig lief sie in Rossis Richtung, wo die Rothaarige ihn mittlerweile erreicht hatte und ohne ein weiteres Wort ihre Arme um seinen Hals schlang und ihre Lippen auf seine presste, so dass er kaum noch Luft bekam.
„David Rossi! Was zur Hölle machst du da bitte?“ schrie JJ, als sie die Treppe erreicht hatte. Sie stampfte die Treppe hoch, stürmte auf Rossi zu und gab ihm eine schallende Ohrfeige.
Rossi konnte vor Überraschung erst einmal nur stammeln.
„JJ...ich...“
„Du mieses Schwein, du hast mir geschworen, dass diese ganzen Frauengeschichten hinter dir liegen. Du hast gesagt, dass du ein anderer Mensch geworden bist. Du Arschloch, wie kannst du mir das in meinem Zustand antun!“ JJ schaffte es sogar, dass ihr ein paar Krokodilstränen die Wangen herunterliefen.
„Jennifer...“
„Nein, fang jetzt nicht mit an. Wer ist das überhaupt?“
Rossis Exfrau, die das ganze zunächst mit Entsetzen verfolgt hatte, fing nun wieder an herablassend zu grinsen.
„Schätzchen, ich bin Davies Frau und du schaust besser, dass du wegkommst, denn er wird sowieso zu mir zurückkommen.“ Und an Rossi gewandt meinte sie: „Davie, Schatz, ich verzeih dir diesen Ausrutscher, aber jetzt möchte ich, dass wir sofort nach Hause gehen.“
Angelockt von dem Geschrei auf dem Flur, kam nun auch Hotch aus seinem Büro. Als er Rossis Ex erblickte, und JJ in Tränen aufgelöst daneben stehen sah, wusste er zunächst nicht, was das Ganze zu bedeuten hatte. Allerdings wäre er kein Profiler, wenn er nicht rasch erkannt hätte, was vor sich ging, besonders als er Morgans, Prentiss' und Reids breites Grinsen sah, die nun ebenfalls die Treppen heraufkamen.
„Hotch, du kommst gerade richtig für die Show“, flüsterte Morgan ihm zu.
„Das hab ich gemerkt. Ich hätte ja nicht gedacht, dass sie noch mal auftaucht.“
„Du kennst sie?“ Morgan sah ihn überrascht an.
„Ja, seine 3. Exfrau. Ich war sogar bei der Hochzeit, hab noch versucht ihm das Ganze auszureden, aber irgendwie schien sie ihn mit ihrem Parfum-Gestank die Sinne vernebelt zu haben.“
„Oh Mann, bei aller Liebe, aber ich hätte ihm wirklich mehr Geschmack zugetraut.“
„Glaub mir, Morgan, er ist schnell wieder zur Besinnung gekommen. Es hat keine drei Monate gedauert und die zwei waren wieder geschieden.“
Währenddessen fing JJ an, die rothaarige Hexe anzukeifen.
„Ich glaub, ich hör wohl nicht richtig. Machen Sie sofort, dass Sie rauskommen! Sonst kann ich für nichts garantieren.“ Als sie sah, dass der Rest des Teams mittlerweile in unmittelbarer Nähe stand, ergriff JJ die Gelegenheit, die aufgetakelte Modepuppe endgültig loszuwerden.
„Hotch, Morgan, würdet ihr die Dame bitte nach draußen begleiten?“ säuselte sie und fuhr an Rossi gewandt mit wütend funkelnden Augen fort: „Und du folgst mir sofort in dein Büro!“ Ohne ein weiteres Wort stürmte sie voraus und bevor seine Ex-Frau ihn wieder in ihre Krallen bekam, ging Rossi hinterher.
„Davie, was soll das?“ rief sie ihm vorwurfsvoll nach und wollte schon hinterher, als Hotch sie am Arm packte.
„Hallo Liz, ich hätte ja nicht gedacht, dass wir uns noch einmal wiedersehen.“
„Ach nein, Aaron Hotchner. Du hattest ja schon immer einen schlechten Einfluss auf meinen Ehemann.“
„Ex-Mann, Liz, und jetzt sieh zu, dass du verschwindest, wir haben hier zu arbeiten. Ich bin sogar ausnahmsweise so freundlich und bring dich zum Aufzug.“
Mit Blick auf die anderen drei Agents sah sie ein, dass sie nun nicht mehr weiterkommen würde. Widerwillig ging sie mit Hotch hinaus, der ihr noch eine letzte Warnung mit auf den Weg gab: „Ich an deiner Stelle würde die Finger von Dave lassen, und zwar für immer. JJ ist nämlich die beste Schützin in unserem Team.“ Sie funkelte ihn wütend an und stieg dann kommentarlos in den Aufzug und war weg. Erleichtert ausatmend machte sich Hotch wieder auf den Weg in sein Büro.
Als er sah, dass das gesamte Bullpen die Szene beobachtet hatte, rief er: „Na los, Leute, macht euch wieder an die Arbeit, die Show ist vorbei!“
„Das gilt auch für euch.“ meinte er, als er an Reid, Morgan und Prentiss vorbeilief und die Tür zu seinem Büro mit einem Knall zuschlagen ließ.
„Was meint ihr machen JJ und Rossi da drin?“ fragte Reid.

Rossi und JJ hatten Elizabeths Abgang schweigend von innen beobachtet. Als sie endlich weg war, drehte sich Rossi erleichtert zu JJ um. Er fand sie wunderschön in dem Moment und konnte nicht anders, als sie zu umarmen. Der Duft ihres Shampoos stieg ihm in die Nase und er wünschte sich, dass er diesen Engel schon vor ein paar Jahren kennen gelernt hätte, dann wäre ihm das Desaster mit Elizabeth erspart geblieben.
„Ich denke, ein Danke ist nun angebracht. Du hast mir das Leben gerettet.“
„Naja, ganz so dramatisch wars ja nun doch nicht. Aber ich denke, dass ich nun etwas bei dir gut habe.“
Rossi lächelte sie an, seine Hände waren immer noch an ihren Hüften.
„An was hast du denn gedacht?“
„Das Babybett hab ich ja alleine geschafft, aber der Wickeltisch steht noch in alle Einzelteile verpackt in meiner Wohnung und wartet darauf aufgebaut zu werden. Außerdem hab ich einen verstopften Abfluss in der Küche.“
„Wann soll ich vorbeikommen?“
„Passt dir heute Abend? Ich koch dir auch was zum Abendessen.“
„JJ, das musst du nicht. Du hast heute schon mehr als genug für mich getan. Ich bring was vom Chinesen mit, ok?“
„Ist gut. Darf ich dir noch eine Frage stellen?“
„Ja, klar. Schieß los.“
„Welcher Teufel hat dich geritten, ausgerechnet diese Frau zu heiraten?“
Rossi lachte laut los.
„Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Glaub mir, ich kann mir das heute auch nicht mehr erklären. Vielleicht lag es daran, dass ich nie lange alleine gelebt hab und mich daran einfach nicht gewöhnen wollte.“
„Und was ist jetzt anders? Ich mein, jetzt lebst du doch auch allein?“
„Seit der Scheidung hab ich eine Katze, das reicht.“
Diese Worte versetzten JJ einen kleinen Stich, hatte sie doch insgeheim davon geträumt, ihm ein wenig näher zu kommen.
„Aha.“ Sie konnte die leichte Enttäuschung in ihrer Stimme nicht verbergen, was Rossi natürlich auffiel. Er bemerkte den Fehler in seinen Worten und sah sie an. Sie schaute ihm nicht mehr in die Augen und wandte sich nun von ihm ab, um in Richtung Tür zu gehen.
„Wir sehen uns dann heute Abend, sagen wir gegen halb acht?“
Rossi hielt sie an der Hand zurück.
„JJ... Jennifer...“
Das war jetzt schon das zweite Mal heute, dass er sie bei ihrem eigentlichen Vornamen nannte und der Klang seiner Stimme, als er ihren Namen aussprach verursachte eine Gänsehaut auf ihrem gesamten Körper. Langsam drehte sie sich wieder zu ihm um. Er sah sie durchdringend an und wisperte sanft:
„Ich glaube, was ich eben eigentlich sagen wollte, war, dass mir meine Katze bisher gereicht hat. Aber langsam ist es auch wieder an der Zeit, dass ein menschliches Wesen in mein Leben tritt.“ Er trat näher an sie heran.
„Am liebsten wäre mir da ein blonder Engel mit wunderschönen blauen Augen.“
JJ wusste nicht, was sie darauf sagen sollte, aber das war auch nicht nötig, denn Dave hatte anderes vor. Er legte seine Arme wieder um ihre Hüften und zog sie eng an sich, so dass er ihren Babybauch an seinem Bauch spürte. Ohne den Blickkontakt mit ihr zu unterbrechen, ließ er sein Gesicht immer näher an ihres herankommen, bis ihre Lippen sich berührten. Leidenschaftlich küssten sie sich zum ersten Mal, bis ein Tritt von JJs Baby sie unterbrach.
„Dein Baby stimmt uns zu“, grinste Rossi.
„Oder auch nicht.“ Die Unterbrechung hatte JJ wieder ernüchtert, der Moment war vorbei. Was dachte sie sich eigentlich dabei? Glaubte sie wirklich, Rossi würde sie haben wollen, obwohl sie das Kind eines anderen Mannes erwartete?
„Was ist los?“
„Keine Ahnung. Ich sollte jetzt gehen. Vielleicht ist das Ganze auch gar keine so gute Idee, ich hol am besten den Klempner für den Abfluss und mein Vater kann den Wickeltisch auch aufbauen, wenn er das nächste Mal da ist.“
„Kommt nicht in Frage, JJ. Ich mach das.“
„Dave, ich weiß wirklich nicht ob das so eine gute Idee ist. Du, ich, das Baby...“
„Jennifer. Ich komm heute Abend bei dir vorbei und dann reden wir über alles, ok? So leicht kommst du mir nicht davon.“ Er umarmte sie noch einmal und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
„Hab keine Angst.“, flüsterte er ganz nah bei ihrem Ohr. Und als sie ihm noch einmal beim Verlassen des Büros in die Augen schaute, keimte in ihr die Hoffnung auf, dass sie nun nicht nur einen Freund für sich, sondern auch einen Vater für ihr Baby gefunden hatte.

nach oben springen

#28

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 01.10.2009 09:49
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

ooohhhh - die war schöööön

eine 'unusual' Paarung, aber warum nicht

fands total lustig und musste grinsen - eigentlich grinse ich immer noch...

man hat auch gar nicht gemerkt, dass sie so kurz vor Schluss hastig fertig geworden ist

nach oben springen

#29

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 01.10.2009 22:39
von Ran • Besucher | 901 Beiträge

So ihr Lieben. Einen Tag später als geplant verkünde ich das offizielle Ende der Challenge im September. Ich danke allen die teilgenommen haben. ^____^ Ab heute könnt ihr also genau eine Woche, also bis nächsten Donnerstag, Zeit abzustimmen welche Story ihr am Besten gefunden habt. Natürlich dürfen und sollen auch die Leute abstimmen die keine Geschichte geschrieben haben, aber auch die Autoren können gerne mitstimmen. ^^ Allerdings appelliere ich an euer Ehrgefühl. Bitte seid so fair und stimmt nicht für euch selbst und überredet auch niemanden für euch zu stimmen, aber ich denke, dass das keiner von euch machen wird.
Also dann... möge die beste Geschichte gewinnen. ^____^

P.s.: Nächsten Donnerstag gibt es dann das Thema für die nächste Challenge. ^^ Vorschläge dürfen weiterhin eingereicht werden.

nach oben springen

#30

RE: Challenge Monat September - Der erste Kuss

in Archiv 01.10.2009 22:43
von JackySVB

böde frage, aber wo und wie sollen wir abstimmen?
hier oder per pn?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1509 Themen und 38080 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de