headerimg
#1

Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 07.10.2009 21:55
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

Challenge Monat Oktober - Das Geständnis

Hallo Ihr Lieben,

Ran ist leider krank, deshalb eröffne ich mal die nächste Challenge.
Da leider immer noch keine Ideen von Euch eingegangen sind, haben wir wieder beschlossen das Thema vorzugeben.
Thema ist also:

Das Geständnis

Die einzige Vorgabe ist, dass es um ein Geständnis gehen soll und mindestens ein Criminal Minds Charakter drin vorkommen muss. Wer wem welches Geständnis macht und um was es dabei geht ist euch überlassen.
Die Geschichten sollten keine Mehrteiler sein sondern nur One Shots und sie sollten auch nicht zu lang sein. Ihr dürft und sollt sogar, direkt in den Thread hier posten. Gepostet weden darf bis zum 31. Oktober 2009.

Also wir wünschen euch viel Spaß beim Schreiben und lesen.
Euer CM-Team

P.S.: Es dürfen weiter fleißig Vorschläge für neue Themen gepostet oder per PN an uns verschickt werden. Was immer euch so einfällt. ^^

nach oben springen

#2

RE: Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 20.10.2009 23:40
von JackySVB

Anwesend, und doch abwesend
Teile: nur dieser
Paring: eig keines, wenn dann Hotch/Haley, aber nicht soo stark und nein, kein Hotch/JJ Pairing, auch wenn es evtl den anschein hat ;)
Rating: ohne altersbeschränkung
Disclaimer: Die charaltere stammen nicht von mir und ich schreibe diese geschichte nur just for fun
Anmerkung: ok, meine 2.ff. nennt mich verrückt, aber die grundidee kam mir eben beim duschen, als mir kalt war und ich an einem warmen gemütlichen winterabend dachte achja, nur zum besseren verständnis, das kursiv geschrieben, sind wahre erinnerungen ;)
Warning: evtl ein bissel unrealistisch und eig vom stil her, genau dass was ich nicht mag bei ff´s, aber gefiel mir die geschichte trotzdem

Anwesend, und doch Abwesend

In seinem Büro in Quantico saß Team-Chef Hotchner alleine seinem Büro. Es war der 23.Dezember, kurz vor Weihnachten. Es wäre das erste Weihnachten seid seiner Junggesellen-Zeit dass er voraussichtlich alleine feiern wird. Draußen war es am schneien. Da er im Moment eh nicht weiterkam mit seinem Fall-Abschlußbericht stand er langsam auf und ging zum Fenster. Er beobachtete die dicken Schneeflocken die im Schein der Straßenlaternen zu sehen waren.
Er weiß nicht wie lange er da stand und das Schneetreiben draußen beobachtete und er weiß auch nicht wie lange JJ da stand und ihn beobachtete, doch irgendwann merkte er ihre Anwesenheit. Hotch blickte auf seine Armbanduhr, es war ungefähr halb 12 abends, eigentlich ging er davon aus, dass der Rest des Teams zu Hause bei den Familien ist. Er wusste dass Morgan heute Abend einen Flug Richtung Chicago genommen hat um Weihnachten zu Hause zu verbringen.
Verwirrt guckte er sie an und fragte schließlich „Hey, mit dir hatte ich gar nicht gerechnet. Bist du nicht zu Hause bei Will?“.
JJ verzog leicht das Gesicht, „Nein, leider nicht. Einige Berichte müssen unbedingt noch erledigt werden. Wird wohl eine lange Nacht. Dachte, du wärest schon zu Hause, aber dann sah ich dein Licht, und weil ich gerade Durst auf einen Kaffe hatte, wollte ich fragen, ob du einen mittrinken willst. Dann sah ich dich hier stehen, du wirkst bedrückst…“
Ein kurzen Moment dachte Hotch über das Gedachte nach, bis er dann sagte: „Ein Kaffe wäre glaube ich nicht schlecht, warum eigentlich nicht.“ Auf den zweiten Teil ihres Satzes ging er nicht ein, denn er wollte seine Teammitglieder nicht mit seinen privaten Problemen beschäftigen, außerdem war er doch der nach außen hin so cool und nüchtern wirkende Chef des Teams, da kam es sicherlich nicht im Sinn, diese Fassade zusammenbrechen zu lassen.
Er schlug ein kleines Cafe hier direkt um die Ecke vor, denn das Gesöff aus dem Automaten kann man kaum ertragen.
Als sie auf den Weg zum Cafe waren, redeten sie über belangloses Zeug und über Will und derartige Themen.
Ähnlich erging es im Cafe. Hotch bestellte einen großen Kaffe und Plätzchen für sie beide, JJ bestellte sich einen Latte Machiato.
Während sie auf die Bestellung warteten, unterhielten sie sich munter weiter. Es tat ihm mal ganz gut, nicht alleine in seinem Büro zu sitzen.
Als die Bestellung kam, stieg ihm ein altbekannter Geruch in die Nase und er auf einmal war er weit weg von diesem Cafe…

…stattdessen befand er sich in einem kleinen Vorstadthäuschen. Draußen hatte es tagelang geschneit, im Fenster sah man den Schneebedeckten Garten mit einem Schneemann draußen stehen. Den Schneemann hatte Hotch heute mit seinem Sohn gebaut. Drinnen war es mollig warm. Der Kamin knisterte vor sich hin und der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen hing in der Luft. In der einen Ecke des Raumes stand ein hübsch geschmückter Tannenbaum, auch den hatte die Tage zusammen mit seinem Sohn geschmückt.
Im Moment saß er in Jeans und einem Pullover auf der Couch und schaute sich zusammen mit Jack Santa Claus an. Es war der 25.Dezember und beide warteten darauf dass Haley sie endlich ruft zum Essen, denn danach gibt’s Bescherung.
Endlich rief Haley, zusammen saßen sie am Tisch und Hotch genoss das Abendsessen in vollen Zügen.
Nach dem Abwasch gingen alle 3 ins Wohnzimmer. Heimlich hatte Hotch es geschafft die Geschenke unterm Weihnachtsbaum zu verstecken. Jack bekam große Augen und machte sich auf die Suche nach seinem Geschenk.
Haley lehnte sich an ihm, er nahm sie ihm Arm, und gemeinsam beobachteten sie Jack wie er glücklich sein Geschenk auspackte.
Danach übergaben sie sich ihre Geschenke, nachdem Hotch Haley ihr Geschenk überreicht hat, nahmen sich beide ihm Arm und küssten sich. Er war enorm glücklich an dem Abend…


…“Hotch? Hotch, alles ok?“ weit entfernt hörte er auf einmal seinen Namen, langsam verblassten seine Erinnerungen und er sah sich wieder in einem Cafe in Quantico sitzen, an einem 23.Dezember, mit JJ. Er muss ziemlich zerstört ausgesehen haben, den JJ beäugte ihn kritisch und sorgenvoll.
„jaa, Ja, Danke. Alles bestens…obwohl…“er stockte, eigentlich bedrückte ihn etwas, aber sollte er es wirklich sagen?
JJ sagte nichts, sie beobachtete nur Hotch. Er wirkte seltsam, so abwesend, auf einmal, es war doch die ganze Zeit recht lustig gewesen, eigentlich ganz angenehm, nachdem sie Stundenlang in ihrem Büro gesessen hatte und Berichte über grausame Taten gelesen hatte. Sie versuchte ihn lediglich mit aufmunteren Blicken dazu bewegen, sich ihr zu öffnen.
Schließlich fasste sich Hotch ein Herz und fing an zu reden. Dabei starrte er abwechselnd auf seinem Kaffe und draußen auf den Schnee.
„Es ist eine schwierige Situation. Ich weiß nicht wie ich es sagen soll. Aber na ja ich muss die war gestehen. Ihr kennt mich nur so gefühllos und kalt nach Außen hin. Die letzen Wochen war ich immer ruhiger und hab mich in meiner Freizeit mehr und mehr ins Büro zurückgezogen…Denn.ich vermisse meine Familie so sehr. Bald ist Weihnachten und ich meine, du hast Will und den kleinen, Morgan ist bei seiner Mom und seinen Schwestern und ich hätte normalerweise Haley und Jack.“
JJ wusste nicht, ob sie überrascht sein sollte oder nicht, eigentlich hatte sie sich so was fast schon gedacht, aber irgendwie war es so bedrückend, es nun aus seinem Mund zu hören.
Sie machte ihm Mut, und beide redeten noch ne Weile darüber, ehe sie sich wieder auf den Weg ins Büro machten.
Wieder im Büro fühlte sich Hotch seltsamerweise erleichtert. Das Geständnis gegenüber JJ lockerte ihn irgendwie auf. Es tat gut, mal darüber zu reden. Ne Zeitlang starrte er auf das Bild von Jack, dann machte er war, was er noch nie machte. Er ließ die Arbeit ruhen, nahm seinen Mantel und furh nach Hause und genoss zu Hause den Abend.

nach oben springen

#3

RE: Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 31.10.2009 23:13
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

Ich weiß ich bin spät dran und mir wurde erst gestern in Erinnerung gerufen, dass es ja für diesen Monat auch ne Challenge gibt - das hab ich in dem Chaos diesen Monat total vergessen. Da ich aber Jacky nicht den Sieg kampflos überlassen will...


Paring: keins - nur Freundschaft
Rating: keins
Disclaimer: mir gehört nix und ich krieg kein Geld für das hier
Anmerkung: Garcia und Morgan sind einfach nur spitze und mir fiel das hier gestern abend im Bett ein
Warning: keine

Die Beichte

Als das Telefon mitten in der Nacht klingelte, fuhr Morgan sofort hellwach aus dem Schlaf hoch. Solche Anrufe konnten nur wichtig sein. Als er jedoch Penelopes Nummer auf dem Display sah, runzelte er die Stirn.
"Was gibt's Sonnenschein?"
"Hi Morgan, es tut mir Leid, dass ich mitten in der Nacht anrufe und wenn ich es genau bedenke ist es total unwichtig und is leg am besten auf und stör dich nicht weiter, damit du weiter schlafen kannst..."
Sein müdes Gehirn arbeitete sich durch ihren Redefluss und unterbrach sie, bevor sie auflegen konnte.
"Hey, hey, hey, Schätzchen, jetzt beruhig dich erst mal! Was ist denn los? Ist irgendwas passiert?"
"Passiert? Nein, nichts ist passiert. Ich wollte dir nur etwas sagen..."
Morgan wartete, doch er hörte nichts weiter als ein leises Geräusch, das er als ihr nervöses Spiel mit einem Kugelschreiber identifizierte, den sie wahrscheinlich auf der Tischplatte tanzen ließ.
"Penelope, was ist so wichtig, dass du mich mitten in der Nacht weckst?"
Er sah sie förmlich vor sich, wie sie sich nervös die Haare zurecht rückte, während sie überlegte, was sie sagen sollte.
"Hey," sagte er ganz sanft. "Man könnte fast meinen, du hast Angst vor mir - was immer es ist, du kannst es mir sagen."
Ihr nervöses Lachen lies ihn böses ahnen.
"Naja, weißt du..."
"Jetzt spucks schon aus!" Er liebte sie, aber im Moment könnte er ihr den Hals umdrehen.
"Ist ja gut, ist ja gut!"
Sie seufzte, als würde ER sie mitten in der Nacht vom Schlafen abhalten!
"Also gut - ich war's."
Er wartete, doch anscheinend war es das gewesen.
"Herzchen, jetzt hast du mich verloren... du warst was?"
"Ich hab sie kaputt gemacht."
Er versuchte verzweifelt sich an das zu erinnern, worauf sie anspielte.
"Was hast du kaputt gemacht? Garcia, bitte sag es mir einfach. Ich bin müde."
"Deine Lieblingstasse."
Derek brauchte eine Sekunde um das zu verarbeiten, was sie gerade gesagt hatte.
"Was??!"
Seine Tasse - seine Kaffetasse - die Tasse, die er seit mehr als zehn Jahren besessen hatte und an der viele gute Erinnerungen gehangen hatten...
"Ich weiß, es tut mir Leid! Ich wollte sie mir nur mal anschaun und dann hat mich dein Telefon erschreckt und ich hab sie einfach fallen lassen und ich wusste wie sehr du an ihr hängst und ich hatte Angst vor deiner Reaktion und dann hat JJ gerufen und ich bin einfach gegangen, und seit dem Tag denke ich jeden Abend daran und ich kann nicht schlafen, denn ich kann dich doch nicht anlügen..."
Er konnte nicht anders, bei ihrem unkontrolliertem, beinah flehentlichen, Redeschwall musste er lächeln und sein anfänglicher Ärger verzog sich so schnell, wie er gekommen war.
"Süße, Süße, ganz ruhig! Beruhige dich wieder! Ich verzeihe dir. Alles ist gut! Mach dir keine Gedanken deswegen!"
"Du bist nicht sauer?" Er hörte das Misstrauen aus ihrer Stimme heraus.
"Penelope, es ist nur eine Tasse! Sie ist es nicht wert, dass du mich anlügst, dir die Nächte um die Ohren schlägst und mir meine auch noch weg nimmst."
Er wusste sie konnte sein Lachen in der Stimme hören.
"Oh Gott sei Dank! Du glaubst gar nicht, wie erleichtert ich bin! Alles gut, zwischen uns?"
"Alles gut, Honey! Aber eins musst du mir versprechen..."
"Alles!"
"Halt dich in Zukunft von meinem Schreibtisch fern, wenn ich nicht dabei bin, alles klar?" Er legte eine verspielte Drohung in seine Stimme.
"Versprochen. Hoch und Heilig. Ehrenwort. Nie wieder!"
"Gute Nacht, Penelope."
"Gute Nacht, Derek, und noch ein gesundes Neues Jahr, wünsche ich. Hab dich lieb."

Ende

nach oben springen

#4

RE: Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 01.11.2009 06:53
von VanInBlack • 1.856 Beiträge


Applaus für euch beide für diese tollen Geschichten.

Mir ist leider überhaupt keine Idee gekommen, was ich hätte schreiben können. Erst vorhin um 4 Uhr, als ich mal wieder schlaflos im Bett lag, ist mir was eingefallen. Werd ich jetzt aber nicht mehr posten, weil es schon zu spät ist und ich die Geschichte außerdem auf Englisch geschrieben hab...
Nächstes Mal wieder.

nach oben springen

#5

RE: Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 01.11.2009 10:51
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

So, die Cchallenge ist beendet und nun könnt ihr/ können wir abstimmen.
Abgestimmt werden kann bis zum 05.11.2009. An dem Tag werden wir auch das Thema der Challenge für den November bekanntgeben.

Ich habe dieses Mal aus zeitgründen leider auch nichts geschrieben, aber ich hoffe, dass ich im November Zeit finde wieder mitzumachen. :)

Also stimmt ab und lasst uns herausfinden, wer die Challenge Queen für den Monat Oktober ist.

nach oben springen

#6

RE: Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 06.11.2009 21:10
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

Herzlichen Glückwunsch MrsAaronH, Du bist die Challenge Queen im Oktober.

nach oben springen

#7

RE: Challenge Monat Oktober: Das Geständnis

in Archiv 09.11.2009 15:07
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

Wohoo! Cool! Danke Leute

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1509 Themen und 38080 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de