headerimg
#1

Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 08.11.2009 20:37
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

Challenge Monat November - Erinnerungen

Hallo Ihr Lieben,

Hiermit eröffne ich mal die nächste Challenge.
Thema ist diesen Monat:

Erinnerung / Erinnerungen

Die einzige Vorgabe ist, dass es um eine Erinnerung gehen soll und mindestens ein Criminal Minds Charakter drin vorkommen muss. Wer sich an was und warum erinnert ist Euch überlassen.
Die Geschichten sollten, wie immer, keine Mehrteiler sein sondern nur One Shots und sie sollten auch nicht zu lang sein.
Bitte direkt in den Thread hier posten. Deadline ist diesmal der 29. November 2009.
Dann werden wir die Umfrage starten, welche Norvember-Geschichte am besten war und diesmal SOFORT ein neues Thema vorgeben für die Dezember Challenge (ich kann euch schon verraten, dass es was mit Weihnachten zu tun haben wird, passend zur Adventszeit/ Weihnachtszeit. ;))

Also wir wünschen euch viel Spaß beim Schreiben und lesen.
Euer CM-Team

P.S.: Es dürfen weiter fleißig Vorschläge für neue Themen gepostet oder per PN an uns verschickt werden. Was immer euch so einfällt. ^^ Und danke an die, die schon Vorschläge an mich geschickt haben.

nach oben springen

#2

RE: Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 09.11.2009 10:30
von VanInBlack • 1.856 Beiträge

Du meinst den 29. November als Deadline, oder?

Hab ne Idee für ne Geschichte zum Thema "Erinnerungen" und wollt jetzt grad mit Schreiben loslegen, da fiel mir ein, dass da ein fetter Spoiler für die 5. Staffel drin wäre. Deshalb meine Frage: reichts, wenn ich die Geschichte dann mit Spoiler-Warnungen versehe, bzw. sie unter den Spoiler setze, oder soll ich mir was anderes, spoilerfreies ausdenken?

nach oben springen

#3

RE: Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 10.11.2009 00:07
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

Uuuups, natürlich meinte ich den 29. November. *blush*

Das kannst du machen, die Geschichte in Spoiler-Tags setzen, aber dann läufst du Gefahr, dass sie nicht jeder liest.
Andererseits wüsste ich gerade kaum jemanden, der die 5. Staffel noch nicht kennt.

nach oben springen

#4

RE: Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 24.11.2009 20:57
von VanInBlack • 1.856 Beiträge

Danke, JJ, übrigens noch für deine Antwort.

Hatte mehrere Ideen diesmal für die Challenge und hatte auch schon angefangen eine Geschichte mit Spoilern zu schreiben, die sich durch die gesamte bisherige 5. Staffel ziehen. An der Geschichte arbeite ich auch noch, aber leider zieht sich das noch, deshalb werd ich die evtl. irgendwann mal im normalen Fanfiction Thread posten.
Auch die jetzige Geschichte hat ein paar Spoiler, allerdings nur für die 3. Folge "Reckoner" und meines Erachtens nach sind die auch nicht ganz so zentral. Trotzdem bitte ich das zu beachten. Ansonsten steht alles weitere in den Anmerkungen.
--------------------------------------------

Titel: Walzer für dich
Autor: VanessaRossi
Rating: G
Warning: SPOILER für 5x03 „Reckoner“
A/N: Die Idee für die Geschichte kam mir, nachdem ich mal wieder den gleichnamigen Song von PUR gehört hab. Wer das Lied kennt, wird vielleicht ein paar Motive in der Geschichte wiedererkennen, von daher kann man sagen, dass ich wohl ein bisschen mehr als nur den Titel bei PUR geklaut hab ;-).
Disclaimer: Criminal Minds und seine Figuren gehören leider nicht mir, genausowenig wie der Titel der Geschichte. Ich mach auch keinerlei Geld damit, versprochen ;-). Ach ja, italienisch kann ich übrigens auch nicht (leider), dementsprechend gehört der eine Satz in der Geschichte auch nicht mir.

****************


Langsam ging David Rossi über den Friedhof seiner Heimatstadt Commack auf Long Island. Die herab fallenden Blätter des herbstlichen Laubes hatten viele Grabsteine bedeckt und er musste sich erst ein wenig orientieren, bis er das gesuchte Grab fand.
Ein Fall hatte ihn nach dreißig Jahren in den Ort seiner Kindheit zurückgebracht. Er war nun abgeschlossen, aber bevor sich das BAU-Team wieder auf den Heimweg nach Virginia machte, beschloss Rossi, die letzte Ruhestätte seines Vaters zu besuchen, wenn er schon mal da war. Wer weiß, wann er das nächste Mal hier herkommen würde.
Sein Vater war gestorben, als Dave noch ein junger Mann Mitte zwanzig war. Bei der Beerdigung war er zuletzt hier gewesen, und das auch nur um seinem Vater die letzte Ehre zu erweisen. Er hatte es über die Jahre immer ein wenig bereut, dass er nicht öfter an das Grab seines Vaters gekommen war, aber es gab einfach nichts, was ihn noch mit seiner Heimat verband und ihn zu gelegentlichen Besuchen bewegen konnte. Seit sein damaliger bester Freund Ray Finnegan sich dem organisierten Verbrechen zuwandte, konnte Dave nichts anderes tun, als die Stadt zu verlassen, wollte er nicht über kurz oder lang in einen Strudel von Gewalt hineingezogen werden.
„Verzeih mir, dass ich nicht öfter hergekommen bin, Dad“, flüsterte er, als er schließlich das erste Mal seit beinahe drei Jahrzehnten am Grab seines geliebten Vaters stand. Vorsichtig legte er einen Strauß Rosen nieder, den er mitgebracht hatte und ließ seine Finger über die Inschrift auf dem Grabstein gleiten. Ogni addio dà inizio a nuovi ricordi. Aller Abschied ist der Anfang einer neuen Erinnerung... Auch wenn er nie hier gewesen war, vergessen hatte er ihn nicht und tief in seinem Herzen wusste er, dass sein Vater seine Entscheidung, fortzugehen und nicht zurückzublicken, verstanden hatte.
Joseph Rossi hatte sein Leben lang alles dafür getan aus seinem Sohn etwas Ordentliches zu machen, trotz widriger Umstände. Er kam selbst aus einer armen Einwandererfamilie, und musste hart dafür arbeiten, seiner Frau und dem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen. Dazu zählte für ihn auch, den Jungen mit aller Kraft davor zu bewahren den falschen Weg einzuschlagen. David war ihm heute noch unendlich dankbar, dass ihm das gelungen war und er war sich sicher, dass sein Dad, trotz all seiner Fehler, die er im Laufe seines bisherigen Lebens begangen hatte, wirklich stolz auf ihn gewesen wäre.
Er legte die Hand auf den Grabstein und fühlte sich seinem Vater plötzlich so nahe wie noch nie zuvor. Überwältigt von Erinnerungen kniete er sich nieder, vor seinem inneren Auge tauchten Bilder von ihm mit seinem Vater in rascher Folge auf. Von ihm als Fünfjährigem, wie sein Dad ihm das Radfahren beibrachte, von den vielen Sonntagnachmittagen, die sie beim Baseballspielen verbracht hatten, vom stolzen und anerkennenden Blick seines Vaters bei seinem College-Abschluss. Ihm kamen die zwei Dinge in den Kopf, die sich ihm in Bezug auf seinen Vater am intensivsten ins Gedächtnis gebrannt hatten. Zum einen war das die unerschütterliche Liebe seiner Eltern zueinander. Ein Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als er daran dachte, wie sein Vater immer mit seiner Mutter im Arm im Wohnzimmer zu leisen Walzerklängen getanzt hatte. Und ein Hauch von Wehmut überkam ihn, weil er es trotz ehrlicher Versuche nie geschafft hatte, eine Liebe wie die seiner Eltern auch für sich zu finden.
Das andere war der tiefe Glaube seines Vaters, den er an seinen Jungen weitergegeben hatte. Jeden Sonntag Morgen ging die ganze Familie zur Kirche und dabei duldete sein Vater keine Ausnahmen. Sie waren Italiener, katholisch, und schon allein deshalb verpflichtet in die Messe zu gehen, wie er sagte. Aber Dave wusste, dass für seinen Vater mehr dahinter steckte, als reines Pflichtbewusstsein. Nach all den Jahren, in denen er durch seine Arbeit Zeuge der schrecklichsten Verbrechen wurde, war er seinem Vater überaus dankbar, dass er ihm diesen Glauben mitgegeben hatte. Die katholische Erziehung hatte ihm eine Vorstellung von Gut und Böse, von Himmel und Hölle mitgegeben, die ihn leichter mit den grausamen Bildern fertig werden ließ, die sich ihm regelmäßig boten. Er hatte gelernt, das Böse als in der Welt vorhanden zu akzeptieren und er betrachtete es als seine Aufgabe, etwas dagegen zu tun. Über die Jahre hatte er zwar die Kirche an sich etwas aus den Augen verloren, aber der Glaube selbst war immer in ihm gewesen, daran ließ ihn nichts zweifeln.
Langsam begann die Sonne am Horizont unter zu gehen, und sie tauchte das Grab plötzlich in ein warmes orangefarbenes Licht. David stand auf, Tränen begannen sich in seinen Augen zu formen, und er blickte zum Himmel hinauf, wo er wusste, dass sein Vater war und auf ihn hinab schaute und flüsterte leise: „Danke, Dad, für alles was du getan hast. Ich werd' dich immer lieb haben.“
Dann ging er mit langsamen Schritten davon und summte die Melodie des Walzers vor sich hin, zu der seine Eltern früher immer getanzt hatten.

nach oben springen

#5

RE: Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 27.11.2009 11:18
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

Titel: Erinnerungen
Autor: MrsAaronH
Rating: G
Warning: keine
A/N: nur was kleines kurzes, weil mir zu dem Thema echt nichts eingefallen ist

Edit: Sollte jemand einen slashigen Unterton erkennen (und ich weiß sowas können nur echte Slasher ) es war absolut nicht gewollt und hat sich beim Schreiben einfach so ergeben Ich weiß zwar nicht, was das über mich aussagt, aber einfach nicht drüber nachdenken Leute

Disclaimer: nix gehört mir und ich krieg kein Geld dafür



Erinnerungen


Gähnend öffnete David Rossi die Tür und trat vor das Haus, um seine Morgenzeitung hereinzuholen, eine dampfende Tasse Kaffee in der Hand. Der Tag war gerade angebrochen und die Landschaft lag noch im sanften Grau der Dämmerung. Mit einem tiefen Atemzug sog er die frostige Luft ein und plötzlich hatte er ein überwältigendes Gefühl, genau diese Szene schon einmal erlebt zu haben.

Der Himmel hatte eine seltsame hellblau-silberne Farbe mit ein paar Schleierwolken, die in zarten Pastellfarben den Sonnenaufgang anzeigten und die Luft roch nach Frost und Schnee. Es ging kein Lüftchen und die Stille des angebrochenen Morgens lag wie ein samtenes Tuch über dem Viertel. Vereinzelte Autos waren in der Ferne zu hören und ein paar leise Zwitscherlaute klangen aus den Büschen des Vorgartens, doch ansonsten war alles ruhig. Die Wolken strahlten jetzt in einem kräftigeren Gelb und ließen die Häuser und Straßen in einem fast übernatürlichen Licht leuchten. Die erstarrte Welt schien unter dem Licht zu pulsieren.

Friedvoll. Anders konnte man es nicht beschreiben.

Eine tiefe Ruhe erfüllte ihn und mit einem Lächeln fiel ihm endlich ein, woran ihn diese Szenerie erinnerte.

Nach einem der ersten Fälle, die die BAU gelöst hatte, als Hotch noch ein junger aufstrebender Agent gewesen war, hatte es einen genau solchen Morgen gegeben. Aaron und David hatten damals beide nebeneinander vor ihrem Hotel gestanden, eigentlich auf dem Weg zum Auto, und hatten wie verzaubert den anbrechenden Tag betrachtet. Keiner von beiden war in der Lage gewesen sich für ein paar Minuten von der Stelle zu rühren und die friedliche Stille mit einem Geräusch zu unterbrechen.
Als der Bann durch ein vorbeifahrendes Auto gebrochen wurde, hatten sie sich angeschaut und gelacht. Erleichtert, den Fall abgeschlossen zu haben und überwältigt von der Ruhe, die sie plötzlich fühlten. Dieser Morgen war ein Geschenk Gottes gewesen und genauso fühlte sich David in diesem Moment. Beschenkt.

Das klingeln seines Handys riss ihn aus seiner Trance und mit einem ärgerlichen Seufzen holte er es heraus.

Es war Hotch.

"Aaron?"

"Hey, Dave. Siehst du das?"

Seine Stimme klang gedämpft und ruhig, beinah ein Flüstern, und David brauchte keine Sekunde um zu erkennen, wonach Aaron fragte. Er sah diesen Morgen und hatte sich erinnert, genau wie er.

"Ja, ich sehe es."

Und keiner von beiden sagte mehr etwas. Sie standen beide vor ihren Häusern und betrachteten die aufgehende Sonne, versunken in ihren Gedanken und mit dem Atemgeräusch des anderen am Ohr.

Ende

nach oben springen

#6

RE: Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 05.12.2009 10:02
von jennifer.jareau • 2.841 Beiträge

Hallo Leute,

sorry, dass ich mich noch nicht um unsere Challenges gekümmert habe, aber wie ihr wisst war ich sehr krank und fühle mich auch erst seit gestern besser.
Die Grippe war echt megaheftig!!!

Also, ich habe die Umfrage für die Challenge Queen November nur für 4 Tage eingestellt, da wir heute schon den 5.12. haben.
So, dann werde ich nun mal die neue Challenge eröffnen! :)

nach oben springen

#7

RE: Challenge Monat November - Erinnerungen

in Archiv 05.12.2009 10:53
von MrsAaronH • Besucher | 3.877 Beiträge

na wenigestens geht's dir jetzt wieder besser! Du Arme - Grippe is nie was schönes

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1509 Themen und 38080 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de